Die digitale IT-Plattform im Schweizer Weinbau kommt.

Thursday 25 Nov 2021 Communiqué

Wädenswil, 25. November 2021

 

Die Digitalisierung macht auch vor den Schweizer Weinbau nicht Halt.

Es ist beschlossene Sache in der Deutschschweizer Weinbranche. Die digitale IT-Plattform wird realisiert. Und dies in Form einer digitalen, holographischen Etikette mit dem SWISS WINE Label. Das eröffnet den Winzern und Weinkellern ungeahnte Möglichkeiten, die bis heute nicht zur Verfügung standen. An seiner Sitzung vom 14. September hat der Vorstand des Branchenverband Deutschschweizer Wein BDW diesem Projekt zugestimmt und entschieden die Pilotphase entsprechend zu finanzieren und das Projekt somit offiziell anzustossen.

 

Worum geht es?

Beim Projekt "Swiss Wine - Vision 2030" geht es darum, für alle Schweizer Weinproduzenten eine Digitalisierungsplattform unter dem Logo SWISS WINE zu schaffen und zur Verfügung zu stellen.  Die Weinbranchen der sechs Schweizer Weinregionen ermöglichen es ihren Mitgliedern - unter der Leitung des Branchenverband Deutschschweizer Wein (BDW), die Digitalisierungsmöglichkeiten zu nutzen und gleichzeitig das Bewusstsein für Schweizer Wein im In- und Ausland zu schärfen, Marktanteile zu erhöhen sowie die Wertschöpfung und Nachhaltigkeit langfristig zu steigern.

 

Welche Ziele werden verfolgt?

Das Projekt "Swiss Wine - Vision 2030" verfolgt folgende Ziele:

  • Die Digitalisierung der gesamten Wein Wertschöpfungskette und die Bereitstellung von einer  auf  Blockchain Technology basierten Digitalisierungsplattform für alle Schweizer Winzer und alle nachfolgenden Verarbeitungsstufen.
  • Schaffung eines "intelligenten" digitalen Verbraucherlabels mit Wiedererkennungswert für alle Schweizer Weine:  das "Schweizer Wein Gütesiegel"
  • Einfacher Zugang zu Verkaufsförderungsmaßnahmen und (Promotionen, Loyalität, Wettbewerbe, digitales Marketing, Social Media, etc.) für jeden Weinproduzenten, ob gross oder klein.
  • Sammlung und Analyse von "Business Intelligence Daten" in der gesamten Liefer- und Wertschöpfungskette.
  • Erhöhung des Marktanteils von Schweizer Wein in der Schweiz und im Ausland.

Welchen Nutzen haben die Winzer und Weinkellereien?

  • MEHRWERTSTRATEGIE. Sie bieten den Kunden einen Zusatznutzen an, der die Wertschöpfung erhält oder gar steigert.
  • SICHTBARKEIT. Über den QR Code wird das Weingut sowie die Weinsorte sichtbar für den Kunden.
  • INFORMATIONSVORSPRUNG. Der Kunde wird proaktiv mit Informationen über das Produkt versehen.
  • TECHNOLOGIEVORSPRUNG. Mit der Etikette kauft der Winzer wie der Weinkeller die Digitalisierung ein.
  • FUNKTIONALITÄT. Der App hinter der Etikette werden laufend neue Funktionen hinzugefügt.

 

Pilotphase gestartet

Mit viel Vorfreude und grossen Erwartungen ist die Projektgruppe des Branchenverband Deutschschweizer Wein in die Pilotphase eingestiegen und hat Ende September den Startschuss zu diesem Projekt gegeben. Sechs Weingüter haben sich entschieden, an der Pilotphase teilzunehmen. Dies sind der Rathauskeller Mels SG, GVS Schachenmann AG Schaffhausen, Dreistand Wädenswil ZH, Weingemeinschaft Wil ZH,  Weingut Jauslin Muttenz BL und Weingut am Steinig Tisch in Thal SG. Bis Ende Jahr werden die Grundfunktionen der IT Plattform, sowie die ersten 100’000 Etiketten zur Verfügung stehen, um dann Anfang nächstes Jahr die ersten ca. 10’000 Flaschen mit dem neuen “Swiss Wein Gütesiegel” zu versehen und im Markt einzuführen.

 

Die holographische Etikette: das “Swiss Wine Gütesiegel”

Das Swiss Wine Gütesiegel ist eine holographische Sicherheitsetikette, die mit einem individualisiertem QR Code bedruckt ist. Dadurch kann jeder Konsument mit einem Mobiltelefon mehr information zu jedem Wein abrufen. Das Hologramm wurde von der 3D AG mit Sitz in Baar, im Kanton Zug entwickelt.

Um das Projekt auf nationaler Ebene bekannt zu machen, sind Marketing- und Verkaufsförderungsaktivitäten zum Start der Markteinführung Anfang nächstes Jahr und während dem ganzen Jahr geplant.

 

Weitere Winzer und Keller sind willkommen

Ab Dezember können sich weitere Schweizer Winzer und Weinkeller für dieses Projekt anmelden, die an dieser Digitalisierung-Plattform und dem “Schweizer Wein Gütesiegel” mit dabei sein möchten. Ab April Mai werden die Etiketten für ihre Weine zur Verfügung stehen. Für weitere Informationen, stehen die regionalen Weinverbände oder direkt der Branchenverband Deutschschweizer Wein (BDW) zur Verfügung.

 

Kontakt:

Projekt: Branchenverband Deutschschweizer Wein, Jürg Bachofner, +41 44 599 61 30, [email protected]

Blockchain & Technik: Vlad Trifa, CEO, Zimt AG, +41 79 629 88 68,

 

Die Partner hinter dem Projekt

 

3D AG

Die 3D AG ist ein unabhängiges Familienunternehmen mit Sitz in Baar, Schweiz. Seit über 30 Jahren produziert das Unternehmen Banknoten-Sicherheitsmerkmale und ist auf den Bereich der Mikro- und Nanotechnologie spezialisiert. Eine ihrer Kernkompetenzen ist die maßgeschneiderte Sicherheitsholographie mit dem Ziel, Fälschungen zu bekämpfen und das geistige Eigentum ihrer weltweiten Kunden zu schützen. Weitere Informationen finden Sie unter www.3dag.ch.

 

Zimt AG

Die digitale blockchain-basierte IT Plattform für das Swiss Wine Projekt wird von der Firma Zimt AG, mit Sitz in Zürich umgesetzt. ZIMT ist eine Datenzertifizierungsplattform, die auf Blockchain-Technologie basiert und eine durchgängige digitale Rückverfolgbarkeit für Lebensmittel- und Getränkeunternehmen bietet. Die Lösung von Zimt bietet F&B-Unternehmen die ideale Plattform, um Daten über ihre Produkte auf ihrem Weg durch die Lieferkette sicher in einem digitalen Format aufzuzeichnen und diese Informationen an ihre Distributoren, Einzelhändler, Regierungsbehörden, Endkunden und anderen Partnern weiterzugeben. Mehr informationen zu ZIMT finden Sie hier: www.zimt.co

 

winemaker.com - Der Marktplatz mit mehr als 160 Schweizer Winzerinnen und Winzern

Das einfache “Onboarding” der Stammdaten der Weingüter und der einzelnen Weins auf der Plattform wird durch unseren Partner winemaker.com sichergestellt. Die Plattform von winemaker.com ermöglicht einen mehrsprachigen Webauftritt (Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch) und sorgt für die Bereitstellung der Mediadaten wie zum Beispiel Videos und Bildern in allen benötigten Formaten für alle möglichen Endgeräte (PC, Labtop, Tablet & Mobiltelefon). Die Betreiber erstellen alle für den Auftritt nötigen Texte, um den Einstieg für möglichst viele Winzer möglichst einfach zu gestalten.

 

Ambrosus.io

Die Swiss Wine Digitalization Plattform basiert auf einer Blockchain-Technologie namens Ambrosus. Das Ambrosus-Netzwerk ist ein Blockchain-basiertes Ökosystem, das für IoT-Datentransaktionen und Lieferkettenmanagement optimiert ist. Der Hauptfokus von Ambrosus liegt auf der Verbesserung der Lieferketten, insbesondere Lebensmittel und Medizin, obwohl das Protokoll auf praktisch jede komplexe Lieferkette angewendet werden kann. Die Ambrosus-Plattform kann auf einfache Weise in bestehende IoT-Geräte und IT-Systeme integriert werden, um Lieferketten Prozesse zu digitalisieren und deren Transparenz zu erhöhen. Mehr informationen zu Ambrosus finden sie hier: www.ambrosus.io

 

Persönliche Statements

Jürg Bachofner, Geschäftsführer des BDW sagt: "Wir freuen uns, dass der Startschuss für dieses weitreichende und wegweisende Projekt für die Schweizer Weinindustrie gefallen ist und wir hoffen, in den nächsten Jahren nach und nach viele der Schweizer Weingüter und Kellereien auf dieser Plattform begrüssen zu dürfen.”

 

Snezana Hunziker der 3D AG erklärt:  «die Herstellung eines Hologramms ist sehr komplex und setzt viel Expertise voraus. Die Komplexität in der Herstellung spiegelt sich in den Sicherheitsstandards der Etiketten wieder. Die unendliche Farbenvielfalt, die durch die holographische Struktur aufgezeigt werden kann, verleiht unseren Etiketten ein attraktives Grunddesign und verzaubert das menschliche Auge mit immer wieder neu erkennbaren Effekten. Kombiniert mit dem exklusiven Logo von Swiss Wine, wird das Label zum attraktiven Blickfang, das unverkennbare Swissness wiedergibt und jede Weinflasche mit seiner optischen Präsenz aufwertet.»

 

Oliver Kay, Mitglied der Projektleitung ergänzt:  „Dieses Projekt ermöglicht es jedem Schweizer Winzer, ob gross oder klein - seine Weine in einfacher Weise zu digitalisieren und einen sogenannten "digitalen Zwilling" zu erstellen. Alle wichtigen Daten, wie z.B. Zertifikate oder Laborberichte, können auf der Plattform abgelegt und jedem Wein zugeordnet werden. Durch unsere Partnerschaft mit Zimt AG, der 3D AG, und der Ambrosus Blockchain sind wir in der Lage, eine schnelle und umfassende Digitalisierungslösung allen Schweizer Weinbetrieben anzubieten. Alle Betriebe, die sich entschliessen bei diesem Projekt mitzumachen, profitieren von vielen nützlichen Funktionen, wie der Aktivierung von Vertriebskanälen, der Überwachung von Parallelimporten, automatisiertem Rückruf von Produkten und weiteren Funktionen zur intelligenten Kundenbindung (z. B. VIP Memberships, Direktverkauf, Werbeaktionen, Cross-Selling usw.). Gleichzeitig erhalten die Betriebe und der Verband wertvolle Business Intelligence Informationen mit aktuellen Scan- und demografischen Benutzerdaten – und alles das mit einer einzigen holographischen Etikette versehen mit einem individuellen QR Code auf der Weinflasche.“ 

 

Dr. Vlad Trifa, CEO of ZIMT AG schwärmt: „ZIMT ist stolz, der Software-Partner für dieses Projekt zu sein und für jede einzelne Flasche Schweizer Wein, die mit Blockchain-Technologie betrieben und gesichert wird, einen digitalen Pass auszustellen – eine Weltneuheit, insbesondere in dieser Größenordnung! Dieser E-Pass ermöglicht es, Verbrauchern auf der ganzen Welt, mehr über Schweizer Weine und ihre Produzenten zu erfahren, die Qualität und die ökologischen Auswirkungen ihres Produkts zu überprüfen und ganz einfach mehr von den Weinen zu kaufen, die sie lieben."   

 

Verwandte Ereignisse

17-18Apr 2024

VINUM Winzerabend

Gastronomie


26-27Apr 2024

Helvetia Wine & Food Tasting

Verkostung


26-27Apr 2024

Vinotto Frühlingsdegustation

Verkostung


Schweiz. Natürlich.